Schlafstörungen (Schlaflosigkeit) in der …

Schlafstörungen (Schlaflosigkeit) in der …

Schlafstörungen (Schlaflosigkeit) in der ...

Zuletzt geändert am: 25. Juli 2016

Schlaflosigkeit, oder Probleme mit dem Schlafen, ist ein häufiges Problem bei Patienten mit Krebs. Mehrere neuere Studien haben eine Inzidenz von 30 bis 50% in dieser Gruppe berichtet, im Vergleich zu 15% in der allgemeinen Bevölkerung. Darüber hinaus wurden die Symptome von Schlaflosigkeit in 23-44% der Patienten 2 bis 5 Jahre nach der Behandlung für Krebs gefunden. Trotz dieser Prävalenz fand eine Studie, dass nur 16% der Patienten mit Schlaflosigkeit ihrem Arzt über das Problem informiert, und viele Praktizierende versagt über den Schlaf zu fragen. Dies tritt wahrscheinlich einer von mehreren Gründen: Schlaflosigkeit kann als normale Reaktion auf die Krebsdiagnose und Behandlung betrachtet werden kann Schlaflosigkeit als geringerer Priorität betrachtet werden als die Behandlung von Krebs und Praktiker das Wissen um dieses Problem zu diagnostizieren und zu behandeln fehlen kann.

Schlaflosigkeit kann schlafen, mehrere Aufbrüche in der Nacht präsentieren, wie Schwierigkeiten beim, oder am frühen Morgen Erwachen mit der Unfähigkeit zu schlafen, um wieder. Die Patienten können eine oder alle dieser Beschwerden haben, aber sie müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um als Schlaflosigkeit Syndrom eingestuft zu werden, wie von der Internationalen Klassifikation der Schlafstörungen definiert. Diese Kriterien sind: Schwierigkeit entweder durch gekennzeichnet Schlafen (oder beide) 30 Minuten oder mehr zu einschlafen, oder mehr als 30 Minuten von der Nachtzeit Awakenings, mit einem Verhältnis von Gesamtschlafzeit zu Zeit im Bett verbrachte weniger als 85%. Die Schlafstörung muss mindestens 3 Nächte pro Woche auftreten und erhebliche Beeinträchtigung der Tages Funktion oder ausgeprägte Verzweiflung verursachen. Viele Patienten können nicht diese spezifischen Kriterien passen, aber von den Symptomen der Schlaflosigkeit leiden, sich negativ auf ihre Lebensqualität zu beeinträchtigen. Schlaflosigkeit kann zu Müdigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme, Stimmungsstörungen und psychiatrischen Störungen führen. Studien haben ergeben, dass Schlaflosigkeit eine Rolle bei der körperlichen Symptome spielen können, kürzere Lebensdauer und Immunsuppression. Aus diesen Gründen und Lebensqualität zu verbessern, sollten die Patienten zu suchen und zur Behandlung von Schlafstörungen angeboten werden.

Die möglichen Ursachen für Schlaflosigkeit sind vielfältig. Eine persönliche oder Familiengeschichte von Schlaflosigkeit, das Vorhandensein einer Depression oder einer Angststörung, fortgeschrittenes Alter und weibliches Geschlecht setzen alle einen Patienten ein höheres Risiko für Schlaflosigkeit zu entwickeln. Faktoren, die zur Entwicklung von Schlaflosigkeit beitragen können, umfassen: bestimmte Medikamente, Krankenhausbehandlung, Chemotherapie, Bestrahlung oder Hormontherapie, Schmerzen, Hitzewallungen, Übelkeit und Erbrechen. Mehrere zusätzliche Faktoren, die oft leicht modifiziert werden, umfassen einen unregelmäßigen Schlafrhythmus, zu viel Zeit damit verbracht, im Bett, schlummern, Eingriff in Schlaf Aktivitäten im Schlafzimmer zu stören, und unrealistisch Schlaf Erwartungen.

Behandlung

Wie soll Schlaflosigkeit behandelt werden? Zunächst sollte die zugrunde liegende Ursache der Schlaflosigkeit behandelt werden. Die Behandlung der Symptome wie Schmerzen, Übelkeit, Depressionen und Hitzewallungen, Schlaflosigkeit kann die Symptome verbessern. Wenn der Schlaflosigkeit weiterhin besteht, Patienten mit einer Kombination von pharmakologischen und psychologische Therapie behandelt werden. Die am häufigsten verwendete Behandlung für Patienten mit Insomnie sind hypnotische Medikamente; Die folgende Tabelle listet einige der häufigeren Agenten und deren Nebenwirkungen. Diese Mittel haben Nachteile, einschließlich der Toxizität, wenn sie mit anderen sedierenden Mitteln kombiniert, Rest am nächsten Tag Effekte, Gefahr der Abhängigkeit und Schlaflosigkeit Rebound, wenn gestoppt, und sollte daher nicht länger als 2 bis 4 Wochen eingenommen werden. Diese Medikamente sollten nicht mit anderen sedierenden Mitteln oder Alkohol gemischt werden.

Die gleichen Vorsichtsmaßnahmen sollten mit frei verkäuflichen Schlafmittel eingenommen werden. Viele dieser Mittel enthalten Antihistaminika, die Allergien sind entworfen, zu behandeln, nicht zur Behandlung von Schlaflosigkeit. Antihistaminika haben den Nebeneffekt, Schläfrigkeit verursachen, kann aber weniger als verschreibungspflichtige Mittel wirksam sein. Die Arztes des Patienten, welche Medikamente, wenn überhaupt bestimmen, für sie am besten wäre.

Mehrere pflanzliche Produkte, erhältlich über den Zähler, werden verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln. Dazu gehören Melatonin, Kava-Kava und Baldrian. Pflanzliche Produkte und Nahrungsergänzungsmittel sind nicht erforderlich, um den gleichen strengen Tests wie verschreibungspflichtige Medikamente, um zu unterziehen, um staatlichen Standards erfüllen. Ihre langfristigen Auswirkungen, Nebenwirkungen und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder medizinischen Bedingungen sind oft nicht bekannt. Diese Medikamente sollten mit Ihrem Arzt und verwendet nur mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Erfahren Sie mehr über pflanzliche Präparate für Schlaflosigkeit am Nationalen Zentrum für komplementäre und alternative Medizin.

Nicht Pharmakologische Behandlungen

Es gibt mehrere nicht-medikamentöse Behandlungen für Schlafstörungen, die bei gesunden Patienten verwendet wurden, und kann für Krebspatienten nützlich sein. Studien haben berichtet, dass 70 bis 80% der behandelten Patienten von diesen psychologischen Behandlungen profitiert, und das verbesserte Schlaf weiterhin nach der ersten Behandlung und 24 Monaten. Diese Behandlungen umfassen Stimuluskontrolle Therapie, Schlafentzug Verfahren, Entspannungstherapie, kognitive Therapie und Schlafhygiene Bildung. Die besten Ergebnisse werden erhalten, wenn eine Kombination dieser Verfahren verwendet wird.

Reizkontrolle Therapie besteht aus reassociating Schlafenszeit und das Bett / Schlafzimmer mit Schlaf und einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Zyklus zu etablieren. Dies kann nur durch die Entwicklung eines Pre-Gute-Nacht-Ritual, dem zu Bett gehen erreicht werden, wenn schläfrig, und wenn nicht in der Lage, um einzuschlafen (oder schlafen gehen zurück) nach 20 Minuten, lassen Sie das Schlafzimmer und zurück, wenn schläfrig. Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Aufwachzeit und versuchen, nicht zu schlafen. Bei Bedarf begrenzen Schläfchen bis 30 Minuten und nicht nach 15.00 Uhr. Verwenden Sie das Bett für Schlaf und sexuellen Aktivitäten nur. sehen Sie nicht fernsehen, essen, oder im Bett lesen. Schlafentzug Verfahren erfordern die Zeit im Bett verbracht zu der Menge an Zeit schlafen beschränkt. die Zeit im Bett beschneidet bewirkt eine leichte Schlafentzug, zu einer effizienteren Schlaf führt.

Entspannungstherapie beinhaltet Muskelrelaxation, Biofeedback, Metaphorik Training, Hypnose und Gedanken Anhalten. Professionals, die in anweist, diese Techniken spezialisiert haben, können auf lokaler Krebszentren oder Support-Communities zur Verfügung, aber die Patienten können einige dieser Techniken auf ihre eigenen zu erreichen. Die Patienten können tiefe Atmung finden, Stretching, Meditation oder Gebet entspannend. Ein warmes Bad, warmes Glas Milch oder eine Tasse Kamillentee vor dem Zubettgehen kann helfen, einen erholsamen Zustand zu induzieren. Alkohol sollte vermieden werden, da es anfängliche Müdigkeit verursachen kann, aber dann führt zu fragmentierten Schlaf.

Kognitive Therapie zielt darauf ab, zu identifizieren und zu ändern dysfunktionalen Überzeugungen und Einstellungen zum Thema Schlaf und Schlaflosigkeit, die zur Entwicklung von Angst beitragen können. Diese Überzeugungen können unrealistisch Schlaf Anforderungen umfassen, die Rolle von Schlafstörungen bei Tages Beeinträchtigung und dem üblichen Muster der Schlaflosigkeit.

Schlafhygiene beinhaltet aktuelle Gesundheitspraktiken und Umweltfaktoren zu ändern, die den Schlaf stören können. Dazu gehören für 4 bis 6 Stunden vor dem Zubettgehen Koffein und Alkohol zu vermeiden, Vermeidung von schweren oder würzige Mahlzeiten vor dem Zubettgehen. Verwenden Sie das Bett für Schlaf und nur sexuelle Aktivität, entfernen Sie den TV aus dem Schlafzimmer. Halten Sie die Schlafumgebung dunkel, ruhig, kühl und komfortabel. Menschen mit Schlafstörungen neigen häufig auf die Uhr zu schauen — das nur Angst zu erhöhen dienen können und die Schlaflosigkeit verschlimmern. Treiben Sie regelmäßig Sport, so wenig wie 20 Minuten drei Mal pro Woche, kann besser schlafen zu fördern, obwohl dies sollte nicht zu nah an dem Zubettgehen erfolgen.

Erstellen Sie eine Gute-Nacht-Routine für sich selbst. Dies kann das Lesen betreffen, zu hören entspannende Musik, Kräutertee (wie Kamille oder Lavendel), ein warmes Bad zu trinken oder einfach nur ein paar ruhige Zeit. Wenn regelmäßig durchgeführt, wird diese Routine, um Ihr Gehirn signalisieren, dass es an der Zeit, schlafen zu gehen ist.

Schlaflosigkeit ist wie eine gemeinsame Beschwerde bei Patienten mit Krebs und Krebsüberlebenden erkannt. Dennoch hat sich dieses Problem nur kürzlich Aufmerksamkeit von Krebsforscher erhalten. Studien sind im Gange, die Ätiologie von Schlaflosigkeit in dieser Population und die geeignete Behandlung zu bestimmen. Während die Forschung weitergeht, sollten die Patienten die Auswirkungen von Schlaflosigkeit, Experiment mit nicht-pharmakologischer Behandlungen zu verstehen, und das Problem mit ihrem Arzt besprechen.

Referenzen

  • Die National Sleep Foundation
  • Die National Heart, Lung, and Blood Institute an den National Institutes of Health — Ihr Leitfaden für den gesunden Schlaf
  • Sprechen Sie über Schlaf — eine internationale Gemeinschaft Schlaf
  • National Cancer Institute — Schlafstörungen
  • Davidson, J. Waisberg, J. Brundage, M. & MacLean, A. (2001). Nonpharmacologic Gruppe Behandlung von Schlaflosigkeit: Eine erste Studie mit Krebs-Überlebende. Psycho-Onkologie, 10, pp.389-397.
  • Engstrom, C. Strohl, R. Rose, L. Lewandowski, L. & Stefanek, M. (1999). Schlaf-Veränderungen bei Krebspatienten. Cancer Nursing, 22 (2), S.. 143-148.
  • Epstein, D.R. & Dirksen, S. R. (2008). Randomisierte Studie eines kognitiven Verhaltenstherapie für Schlaflosigkeit in Frauen mit Brustkrebs. Oncology Nursing Forum, 34 (5), 51-59.
  • Hirst, A. & Sloan, R. (2009). Benzodiazepine und verwandte Medikamente für Schlaflosigkeit in der Palliativmedizin. Cochrane Database of Systematic Reviews, (4) ; CD003346.
  • Savard, J. & Morin, C. (2001). Insomnia im Kontext von Krebs: Eine Überprüfung eines vernachlässigtes Problem. Journal of Clinical Oncology, 19 (3), S.. 895-908.

Schlüsselwörter

Klicken Sie auf einen dieser Begriffe für mehr in Verbindung stehende Artikel

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Schlaftabletten und Schlaflosigkeit, Schlaflosigkeit Schlaftabletten.

    Wie ich schon erwähnt habe, bin ich in der Regel für eine begrenzte Verwendung Medikamente Schlaf. Ich glaube, diese können ruhig schlafen Angst helfen, bis die Auswirkungen der KVT Praxis…

  • Die Überwindung der Schlaflosigkeit — Harvard …

    Harvard Mental Health Letter Optionen gehören Änderungen des Lebensstils, Psychotherapie und Medikamente. Menschen mit Schlafstörungen — die Unfähigkeit zu schlafen — kann durch Probleme beim…

  • Schlafstörungen und Substance Use …

    Schlafprobleme und Substanz häufig Verwendung Störungen gehen zusammen, nach einem Spezialisten, der viele Menschen sagt weiterhin Schlaflosigkeit zu haben, selbst nachdem sie in der Lage sind…

  • Schlafstörungen bei Kindern, Medizin Schlaf zu helfen.

    Siehe auch: Schlafstörungen für Patienten geschrieben Es ist wichtig, die Schlafstörung zugrunde liegen, das Problem, eher als symptomatisch behandeln zu identifizieren, da die Wahl der…

  • Schlafstörung, Pillen für Schlafstörungen.

    Heute ist ein guter Tag Schlaf mit dem Ziel zu starten Verbesserung der Behandlung und Schlafstörung mit einem sehr willkommen regelmäßigen Schlaf-Muster härtende — Haben Sie Probleme beim…

  • Schlafstörungen und Birth Control …

    Dafür kann es mehrere Ursachen für Schlafstörungen bei Frauen mit anormalen Arbeitszeiten, späte Essgewohnheiten, Missbrauch von Kaffee und / oder Drogen, Stress und einige andere Ursachen…

Добавить комментарий